Zum Inhalt springen
Tannat Wein

Wie lange ist Wein haltbar?

Wie lang ist die Haltbarkeit von Wein? Das ist eine komplizierte Frage, auf die es keine einfache Antwort gibt. Es gibt viele Faktoren, die sich auf die Langlebigkeit eines Weins auswirken können, darunter der Säuregehalt, der Alkoholgehalt und die Rebsorte. Generell gilt jedoch, dass die meisten Weine dafür gemacht sind, jung getrunken zu werden und dass sie nur eine begrenzte Lagerfähigkeit haben. Je teurer ein guter Wein ist, desto länger kann er gelagert werden. Aber auch dann gibt es keine Garantie, dass er viele Jahre lang frisch bleibt, denn auch der teuerste Wein wird irgendwann schlecht, wenn er nicht richtig gelagert wird. Im Allgemeinen haben Rotweine eine längere Haltbarkeit als Weißweine. Ob ein Wein mit dem Alter besser wird oder nicht, lässt sich am besten durch einen Experten feststellen. Ein sachkundiger Einzelhändler oder Sommelier kann Sie beraten, welche Weine es wert sind, sie zu lagern und wie lange. Aber auch wir geben Ihnen hier etliche Anhaltspunkte mit auf den Weg, an denen Sie erkennen, wie lange Sie Ihren Wein lagern können.

Wie lange kann man Wein lagern?

WeintypEigenschaftLagerungszeit
Rotweinjung & fruchtig1 – 2 Jahre
Rotweinmittelkräftig1 – 3 Jahre, max. 5 Jahre
Rotweinkörperreich2 – 5 Jahre, max. 10 Jahre
Weißweinfrisch & zartfruchtig1 Jahr
Weißweinfruchtbetont & aromatisch1 Jahr, max. 2 Jahre
Weißweinvollmundig1 – 2 Jahre, max. 5 Jahre
Roséweinfruchtbetont & aromatisch1 Jahr, max. 2 Jahre
Süßweinesüß3 – 10 Jahre

Die uralte Kunst, Wein zu lagern, erfordert Wissen und Können. Wein wird am besten durch die richtige Lagerung konserviert, zu der die richtige Temperatur, Luftzirkulation und die Vermeidung von Lichteinwirkung gehören.

Bei der Lagerung von Wein hängt viel von der Art und Qualität des Weins ab. Zudem spielt der Alkoholgehalt des Weins eine Rolle bei der Frage, wie lange er gelagert werden kann. Der Wein muss in der Regel mindestens 12,5 % enthalten. Im Barrique gereifte Weine erreichen oft bis zu 13,1 % und sind damit optimal für die Lagerung geeignet.

Zucker wirkt auch als Konservierungsmittel und verlängert die Haltbarkeit des Weins. Ein weiterer Faktor, der zur langfristigen Lagerung beiträgt, ist Tannin, ein Antioxidans, das in verschiedenen Früchten und Trauben vorkommt und die Lagerfähigkeit verbessert. All diese Komponenten zusammengenommen erleichtern die Lagerung von Wein und bieten den Vorteil, dass ein Wein, der schon vor Jahren erzeugt wurde, auch heute noch frisch schmeckt!

Kann Wein schlecht werden?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen in Bezug auf Wein ist, ob er schlecht werden kann oder nicht. Die Antwort lautet: Ja. Die Haltbarkeit eines Weins hängt von seinen Inhaltsstoffen und der in der Flasche enthaltenen Menge ab.

Es ist wichtig, Faktoren wie den Säuregehalt, den Zuckergehalt und den Schwefelgehalt zu berücksichtigen, da sie alle einen Einfluss darauf haben, ob ein Wein über längere Zeit genossen werden kann. Säure verlangsamt das Bakterienwachstum, das den Verderb verursacht, und ein hoher Säuregehalt bedeutet daher, dass dieser Prozess langsamer verläuft. Ein hoher Zuckergehalt verhindert auch, dass die Gärung zu schnell abläuft, während Schwefel als Konservierungsmittel wirkt und den Wein länger genießbar macht.

Auch andere Faktoren wie die Temperatur und die Lagerbedingungen können sich auf die Haltbarkeit eines Weins auswirken. Wenn Sie also vorhaben, Ihre Flasche für den späteren Verzehr aufzubewahren, sollten Sie darauf achten, dass sie richtig gelagert wird!

Weinstein im Weisswein

Wie erkenne ich ob Wein noch gut ist?

Leider ist es nicht sofort ersichtlich, ob eine Weinflasche verdorben ist oder nicht. Auf der Flasche selbst gibt es keine Verfallsdaten oder andere Hinweise. Um sicher zu sein, dass ein Wein noch gut ist, müssen Sie ihn also öffnen.

Achten Sie nach dem Öffnen des Korkens auf einen muffigen Geruch, dies kann ein unmittelbares Zeichen dafür sein, dass Ihr Wein verdorben ist. Wenn Sie diesen Geruch wahrnehmen, sollten Sie den Wein in ein Glas gießen und noch einmal daran schnuppern, um Ihren Verdacht zu bestätigen.

Dieser stechende Geruch entsteht in der Regel durch den mikrobiellen Abbau von Trichlorphenol, das in der Korkeichenrinde enthalten ist. Alternativ können auch die Lagerbedingungen das Verderben des Weins begünstigen und diesen unangenehmen Geruch hervorrufen.

Schlechten Wein kann man außerdem am Geschmack erkennen. Wenn der Wein modrig oder nach nasser Erde schmeckt, liegt das oftmals an Schimmelpilz. Schmeckt der Wein schwefelhaltig, so wurde er vermutlich falsch behandelt. Bei einen Geschmack und Geruch nach Geranien ist der Wein wahrscheinlich mit Konservierungsmitteln falsch behandelt worden, oder er wurde falsch gelagert.

Lagerung und Haltbarkeit von Wein

Weinliebhaber wissen, dass die richtige Lagerung und Haltbarkeit von Wein über den Geschmack ihrer Lieblingsflasche entscheiden kann. Richtig gelagerte Flaschen können anmutig altern und dabei Komplexität und ein üppigeres Geschmacksprofil entwickeln, während unsachgemäß gelagerte Flaschen einen unangenehmen Essiggeschmack, den so genannten “off-flavor”, aufweisen. Glücklicherweise gibt es für diejenigen, die in Häusern oder Wohnungen ohne Weinregale oder Weinkeller leben, mehrere Alternativen: Kühle Schränke, die von Heizungsschächten oder Öfen entfernt sind, können genutzt werden, um Ihre Flaschen so lange wie möglich zu lagern. Dennoch sollte man auf Temperaturschwankungen achten. Diese Faktoren können die Haltbarkeit einer Flasche erheblich verkürzen, wenn man nicht gegensteuert. Am besten eignen sich hier ein spezieller Klimaschrank bzw. ein extra Weinklimaschrank.

LagerungszeitWeintypBeispiele
1-2 JahreStandard Weine (fruchtig & gehaltvoll) Beaujolais, Riesling
2-5 JahreGehobene Weine brauchen etwas länger, um ihren Geschmack voll zu entfaltenCruis Bourgeois de Bordeaux, Merlot, Chianti, Muscato, Passito
5-10 JahreExklusive und hochklassige Weine (Rotweine & Weißweine)Bordeaux Grand Cru Classé, Barbaresco, Riojia Gran Reserva, hochwertige Burgunder, teure Chardonnays

Welcher Wein hat welches Lagerungspotenzial

Das Lagerungspotenzial eines speziellen Weines kann sich sehr stark unterscheiden. Daher können allgemeine Aussagen kaum bis gar nicht getroffen werden. Dennoch möchten wir im Folgenden einen groben Überblick geben, der als Orientierungshilfe dient:

WeinMerkmalLagerungspotenzial
Qualitätsweinnormal 1-3 Jahre
Qualitätsweinsäurebetont3-6 Jahre
Kabinettwein normal1-2 Jahre
Rieslingsortenrein2-4 Jahre
Spätlesen normal3-5 Jahre
Auslesennormal4-6 Jahre
Beerenauslesen normalmind. 10 Jahre (bis zu 100 Jahre)

Wie lange kann man Weißwein lagern?

Weißwein ist ein köstliches und komplexes Getränk. Allerdings wird ihm oft nicht die gleiche Aufmerksamkeit zuteil wie anderen Weinen wie Rot- und Schaumweinen. Bei richtiger Lagerung kann eine Flasche Weißwein jedoch sehr lange genießbar sein. Viele hochwertige Weißweine entfalten ihren perfekten Geschmack sogar erst nach einigen Jahren Lagerzeit. Die Aromen erreichen ihren Höhepunkt nämlich erst nach mehreren Jahren in der Flasche. Dagegen können Weine, die als trinkfertig” gekennzeichnet sind, wie z. B. preisgünstige Sauvignon Blancs, schon bald nach dem Kauf genossen werden.

Wenn Sie eine ungeöffnete Flasche Weißwein bei Zimmertemperatur lagern, können Sie je nach Qualität mit einer Haltbarkeit von zwei bis fünf Jahren rechnen. Damit reife Weißweine ihr volles Geschmacksspektrum entfalten können, müssen sie unter den richtigen Bedingungen gelagert werden und brauchen viel Geduld – sogar bis zu zehn Jahre! Bei solch empfindlichen Getränken geht nichts über eine sorgfältige Behandlung, wenn es um ihre Langlebigkeit geht.

Mit den richtigen Lagertechniken und einem gut geschützten Raum mit kontrollierter Temperatur und Luftfeuchtigkeit kann Weißwein über einen längeren Zeitraum hinweg frisch bleiben. Schlecht gelagerte Weine halten sich möglicherweise nicht so lange, daher ist es wichtig, dass sie unter optimalen Bedingungen gelagert werden, damit ihr Geschmack und ihre Struktur erhalten bleiben. Lagern Sie Weißwein an einem kühlen, dunklen Ort, geschützt vor Sonnenlicht und Hitze.

Weinlagerung im Weinregal

Wie soll Weißwein gelagert werden?

Weißwein sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt gelagert werden, vorzugsweise in Räumen ohne Fenster oder zumindest mit Vorhängen, die das Licht abschirmen können. In Klarglasflaschen gelagert, verdirbt Weißwein eher durch UV-Strahlung als in dunkelgrünen oder braunen Flaschen. Die Lagertemperatur sollte idealerweise etwas kühler als die Raumtemperatur sein. Bei jungen & frischen Weißweinen bei 8° bis 10° Celsius und bei würzigen & reifen Weißweinen bei ca. 12° Celsius. Es ist auch möglich, Weißweine für einige Monate in den Kühlschrank zu stellen, vor allem im Sommer. Allerdings sollte er nicht im Gefrierschrank gelagert werden, da dies die Entwicklung des Weins behindern und sogar den Korken der Flasche angreifen kann.

Wie lange kann man Rotwein lagern?

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Rotweine gleich sind und ihre Haltbarkeit weitgehend von ihrer Qualität und sogar von der Art der Flasche abhängt, in der sie gelagert werden. Mit einem Grundverständnis für die Lagerung von Rotwein können Sie jedoch sicherstellen, dass Ihre Flasche so lange wie möglich haltbar ist.

Ungeöffnete Flaschen mit hochwertigem Rotwein können bis zu 100 Jahren frisch bleiben, während geöffnete Flaschen noch 1 bis 3 Tage ihr volles Aroma entfalten können.

Im Allgemeinen gilt: Je weniger Tannine und Säuren der Rotwein enthält, desto schneller verdirbt er nach dem Öffnen. Schwerere Rebsorten behalten ihre Aromen eher bei als leichtere Rotweine mit kürzerer Lebensdauer. Obwohl einige Weine – bei richtiger Lagerung – noch länger nach dem Öffnen genießbar sind, hängt auch vieles von persönlichen Vorlieben und Geschmack ab.

Weinkeller mit großen Weinfässern

Wie soll Rotwein gelagert werden?

Rotwein sollte bei einer durchschnittlichen Temperatur von 10 – 12°C in einem kühlen, feuchten Keller oder einem Klimaschrank, der diese Bedingungen simuliert, gelagert werden. Ein professioneller Weinkeller ist die optimale Lösung für die Lagerung von Rotwein. Wenn Sie keinen Zugang zu einem Keller oder Klimaschrank haben, ist das Schlafzimmer eine gute Option, solange die Temperaturen nicht zu stark schwanken. Sie können sogar ein paar Weinflaschen unter dem Bett lagern! Wärmere Temperaturen können die Reifung des Weins beschleunigen und wirken sich negativ auf die Bildung starker Gerüche aus. Am besten ist es, Rotwein an einem Ort mit relativ konstanter Temperatur zu lagern.

In welcher Position sollte Wein gelagert werden?

Experten sind sich einig, dass guter Wein liegend gelagert werden sollte, um den Kontakt des Korkens mit der Flüssigkeit zu gewährleisten. Ohne ausreichende Feuchtigkeit kann der Korken austrocknen und infolgedessen ein Sickern verursachen, das Sauerstoff eindringen lässt und die Gefahr des Verderbens erhöht. Für die kurzfristige Lagerung von Weinen, die mit Kunststoffkorken, Schraubverschlüssen oder Glasstopfen verschlossen sind, kann die vertikale Lagerung jedoch besser geeignet sein, da diese Verschlüsse fester und zuverlässiger sind. Im Zweifelsfall ist es immer ratsam, das Geschäft zu konsultieren, in dem der Wein gekauft wurde, bevor man eine Entscheidung über die Weinlagerung trifft.

Wo Wein lagern ohne Keller?

Wein braucht nicht unbedingt einen Weinkeller, um sein Geschmacksprofil zu entwickeln. Für diejenigen, die keinen Keller haben, aber dennoch Wein lagern wollen, gibt es Klimaschränke als Kühlschränke in verschiedenen Größen, die bis zu 250 Flaschen fassen. Mit dem Einsatz von Klimaschränken und thermoelektrischen Weinkühlern lassen sich Weine in jeder beliebigen Raumgröße vorteilhaft lagern. In diesen Weinkühlschränken sind Ihre Weine vor UV-Strahlung geschützt, und Temperatur und Luftfeuchtigkeit lassen sich optimal einstellen. Alles in allem kann man sagen, dass die Lagerung von Wein auch ohne eigenen Weinkeller problemlos möglich ist: Klimaschränke sind hier ganz klar die beste Wahl!

Weinlagerung im Kühlschrank

Licht bei der Weinlagerung vermeiden

Um sicherzustellen, dass ihr Wein die beste Umgebung für Geschmack und Langlebigkeit erhält, füllen Winzer Rotweine in Glasflaschen in Farben wie Braun und Grün. Diese dunkler gefärbten Behälter können die UV-Strahlen des direkten Sonnenlichts besser absorbieren und sind daher länger haltbar als die in weißen oder klaren Flaschen aufbewahrten Weine, die für ultraviolette Lichtwellen transparenter sind.

Licht spielt jedoch immer noch eine große Rolle bei der Schädigung von Weinen. Um eine ordnungsgemäße Weinlagerung zu gewährleisten, sollte Lichteinwirkung vermieden werden. Um eine übermäßige direkte Lichteinwirkung zu vermeiden, muss der Wein an dunklen Orten wie Kellern oder Schränken aufbewahrt werden. Wenn Ihnen keine dieser Möglichkeiten zur Verfügung steht, sollten Sie versuchen, sie in weniger lichtdurchfluteten Bereichen Ihrer Wohnung zu lagern, die besser gegen Sonnenlicht isoliert sind, also weit weg von Fenstern und Türen. Darüber hinaus können auch andere, dunklere Bereiche einer Wohnung geeignet sein, wenn sie kühl und ohne direkte Sonneneinstrahlung sind.🍷

Sommelier Wein-Empfehlung

Erhalten Sie 1x wöchentlich spannende Weinempfehlungen unseres Sommelier Max!

Wir versprechen, dass wir niemals spammen werden! Werfen Sie einen Blick auf unsere Datenschutzrichtlinie für weitere Informationen.

Bildquellen:

  • Tannat Wein: iStock.com/Esperanza33
  • weinstein-im-weisswein: iStock.com/Arno Linke-Rohn
  • weinlagerung-im-weinregal: iStock.com/robertprzybysz
  • weinkeller-mit-grossen-weinfaessern: iStock.com/Rcerruti
  • weinlagerung-im-kuehlschrank: iStock.com/Andrii Zastrozhnov