Die Cabernet Sauvignon Traube – alles Wissenswerte für Sie

Die Weinsorte Cabernet Sauvignon zeichnet sich durch ihre große Beliebtheit aus. Der ursprünglich aus Frankreich kommende Wein stellt allerdings hohe Anforderungen an die Anbaugebiete. Die intensive Cabernet Sauvignon Traube ist allerdings aufgrund ihrer Intensität und aufgrund ihres hohen Gehalts an Gerbstoffen bestens geeignet, um im Cuvée viele andere Weine zu ergänzen. Wir zeigen Ihnen, was den Cabernet Sauvignon Wein ausmacht, wie Sie diesen genießen sollten und was es zum Cabernet Sauvignon Rotwein im Allgemeinen zu wissen gilt.

In welchen Weinregionen / Weinländer wird die Cabernet Sauvignon Traube angebaut?

Die Cabernet Sauvignon Rebe stellt in Teilen sehr hohe Ansprüche an das Anbaugebiet und wird aus diesem Grund nicht in allzu vielen Regionen angebaut. Denn die Traube mag ein mildes und gemäßigtes Klima, nach Möglichkeit ohne Trockenheit und ohne Staunässe. Zudem weist die Cabernet Sauvignon Traube eine sehr lange Reifezeit auf. Das bedeutet, dass es in vielen Regionen nicht gelingt, den Wein bis zur vollständigen Reife zu kultivieren. Dies ist unter anderem ein Grund, warum diese Traube in Deutschland nur in zwei Weinanbaugebieten überhaupt angebaut wird. Von den knapp 300 Hektar Anbaugebiet, die in Deutschland mit der Cabernet Sauvignon Rebe bepflanzt sind, befinden sich mehr als die Hälfte in der Pfalz.

Das Hauptanbaugebiet der Cabernet Sauvignon Rebe ist Frankreich mit rund 55.000 Hektar. Der größte Teil dieser Anbaugebiete ist im Bordeaux verortet. Weitere Anbaugebiete weltweit sind unter anderem Italien, die Schweiz, Kalifornien, Australien, Neuseeland, Südafrika, Chile und Argentinien. Wie gut zu erkennen ist, sind es häufig Länder mit einer guten maritimen Lage, welche der Traube ausreichend Wärme bieten, um zur vollen Süße zu gelangen.

Charakter der Cabernet Sauvignon Rebe

Die Cabernet Sauvignon Traube wird ausschließlich für Rotwein verwendet und dies aus gutem Grund. Der typische Cabernet Sauvignon Geschmack entsteht vor allem durch die Reifung der Trauben und des Weins. Frischer Wein aus der Cabernet Sauvignon Traube ist in der Regel sehr dünn und hart und nur unter Mühen zu genießen. Damit Essen und Cabernet Sauvignon später eine perfekte Harmonie eingehen können, muss der Wein also entsprechend gut reifen und wachsen. Betrachten wir also die Cabernet Sauvignon Traube genauer, aus der dieser wunderbare Wein gewonnen werden kann.

Aufgrund des hohen Ansehens in der Weinwelt wird die Cabernet Sauvignon Traube häufig auch als sogenannte Edel Rebe bezeichnet. Die Rebstöcke der Cabernet Sauvignon Rebe sind sehr kräftig und zeichnen sich durch einen aufrechten Wuchs aus.
Die Trauben selbst sind kräftig und dick und wachsen häufig in konischer oder in zylindriger Form. Typisch für die Cabernet Sauvignon Traube ist die dicke Schale der dunklen und kleinen Trauben. Die Cabernet Sauvignon Rebe ist anfällig gegen einige der typischen Krankheiten von Weinreben. Vor allem die Schwarzfleckenkrankheit und der echte Mehltau stellen eine signifikante Gefahr da.
Der Cabernet Sauvignon Rotwein zeichnet sich unter anderem durch den typischen Cabernet Sauvignon Geschmack und vor allem durch die sehr intensive Farbe aus. Ein kräftiges und eindrucksvolles Rot in den unterschiedlichen Ausprägungen. Zudem ist der Cabernet Sauvignon Rotwein meist besonders kräftig mit einem hohen Alkoholgehalt. Ein echter Allrounder, der unter anderem den typischen Cabernet Sauvignon Geschmack über lange Zeiten trägt.

Reiner Cabernet Sauvignon? Cuvées?

Der Cabernet Sauvignon Wein wird nicht sehr häufig als reiner Wein abgefüllt und verkauft. Dies liegt unter anderem daran, dass die Trauben sehr lange brauchen, bis sie zur vollen Reife gelangen. Da das nicht in jedem Jahr und in jedem Anbaugebiet funktioniert, wird der Cabernet Sauvignon Wein sehr häufig mit anderen Traubensorten ergänzt und erweitert. Dank des intensiven Eigengeschmacks der Cabernet Sauvignon Rebe sind auch diese Weine immer noch klar am Geschmack zu erkennen. Die intensiven Aromen sorgen unter anderem für die große Beliebtheit des Weins in seinen verschiedenen Anbaustufen. Wichtig ist, dass Sie hierbei vor allem auf das Alter des Weins achten. Denn ein junger Cabernet Sauvignon Rotwein unterscheidet sich im Geschmack sehr deutlich von den älteren Exemplaren.
Sehr häufig werden die Cabernet Sauvignon Weine im Eichenfass ausgebaut, um den gewünschten Geschmack zu erzielen. In diesem Verfahren können die vorhandenen Tannine abgemildert oder gezielt verstärkt und betont werden. Je länger der Cabernet Sauvignon Wein auf diese Weise gelagert wird, umso harmonischer und vor allem auch kräftiger wird der Geschmack der Weine. Dominant ist das fruchtige Aroma von schwarzer Johannisbeere, welches mit der Zeit und dem Alter leicht abgemildert wird. In älterem Cabernet Sauvignon Wein kommen Aromen von Leder, Lakritz, Vanille und Paprika viel stärker zum Tragen.

Mehr zum Thema Weinsorten & Rebsorten

Zu welchem Essen passt ein Cabernet Sauvignon als Rotwein?

Einen Cabernet Sauvignon zu welchem Essen zu servieren ist immer eine schwierige Frage. Denn auch wenn der typische Charakter des Weins über alle Anbaugebiete erhalten bleibt, so gibt es dennoch regionale Unterschiede in der Geschmacksausprägung. Zunächst einmal sollten Sie auf das Alter des Weins achten. Denn mit der längeren Lagerung verliert der Cabernet Sauvignon Wein sehr viele seiner Gerbstoffe und wird somit milder und weicher. Servieren Sie den Wein zudem am besten bei Trinktemperaturen zwischen 16 und 18 Grad Celsius, damit sich das Aroma voll entfalten kann. Der typische Cabernet Sauvignon Geschmack ist allerdings sehr dominant, sodass sie diesen Wein nicht unbedingt zu leichten Gerichten reichen sollten.

Man könnte sagen, dass der typische Cabernet Sauvignon Geschmack wie geschaffen ist, um zu dunklem Fleisch gereicht zu werden. Egal ob ein gegrilltes Steak, ein kräftiges Wildgericht oder auch verschiedene Schmorgerichte mit Lamm harmonieren hervorragend mit dem Cabernet Sauvignon Rotwein. Je älter der Wein wird, umso vorsichtiger sollten Sie jedoch mit den Gewürzen arbeiten, um dem Wein nicht zu viel von seinem typischen Aroma zu nehmen. Ein gutes Essen mit Cabernet Sauvignon bleibt aufgrund der Harmonie häufig im Gedächtnis. Geben Sie dem Wein in jedem Fall Zeit sich zu entfalten oder kochen Sie im Optimalfall auch mit ein wenig des Weins, um die Harmonie noch zu unterstützen. Auch Paprikagerichte sind bei älteren Weinen eine gute Wahl, da der Cabernet Sauvignon Geschmack im Alter auch nach grüner Paprika schmeckt. 🍷

Bildquellen:

  • cabernet-sauvignon-weintraube-min: iStock.com/belfasteileen