Die Weinprobe zu Hause genießen

Egal ob mit Freunden oder mit der Familie, für eine Weinprobe müssen Sie nicht einmal das Haus verlassen. Mit einer gut sortierten Auswahl an Weinen können Sie Kenner und Neulinge gleichermaßen an das Thema Wein heranführen. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Weinprobe zu Hause ankommt und was Sie bei der Weinverkostung beachten sollten. Denn auch die Weinprobe für zu Hause kommt nicht ohne etwas Aufmerksamkeit aus.

Der Weinkauf

Wenn Sie eine Weinverkostung planen, sollten Sie die Weine mit Bedacht auswählen. Vor allem für Kenner sollten Sie dafür entweder auf den lokalen Weinhandel oder auf den Onlinehandel zurückgreifen. Weine aus dem Supermarkt sind aufgrund der Lagerbedingungen nur selten eine gute Wahl. Wenn Sie bereits wissen, welche Weine Sie wünschen, ist der Onlinehandel meist die stressfreie Variante. In einem lokalen Fachhandel für Wein werden Sie hingegen in der Regel sehr gut beraten und können so den passenden Wein für die Weinprobe zu Hause finden.

Die Weinlagerung

Die meisten Weinliebhaber lagern Weine nicht nur für den kurzfristigen Verzehr, sondern auch langfristig ein. Es kann also sinnvoll sein für eine Weinprobe in den eigenen vier Wänden einen Wein aus dem eigenen Lagerbestand zu wählen. Achten Sie bei der Lagerung der Weine auf die richtige Temperatur, die passenden Lichtverhältnisse und auch auf die richtige Positionierung der Flaschen. Nur so können Sie sicherstellen, dass die Weine nicht abbauen, sondern an Geschmack und Charakter gewinnen.

Die Trinktemperatur des Weins

Die Trinktemperatur von Wein kann sich deutlich unterscheiden. Dabei spielen nicht nur die Rebsorten, sondern auch das Alter des Weins eine entscheidende Rolle. Denken Sie zudem daran, dass die einfache Faustformel der Raumtemperatur bei Rotweinen noch aus einer Zeit stammt, in denen es noch keine Zentralheizungen gab. Raumtemperatur bedeutet also etwas weniger als die heute üblichen 21 Grad Celsius in den Innenräumen. Während Schaumweine eine kühle Trinktemperatur benötigen, kann dies bei Weißweinen und Roséwein durchaus schwanken. Es ist wichtig die Weine bei der richtigen Temperatur zu genießen und diese langsam auf Temperatur zu bringen.

Die Weinflasche öffnen

Eine Weinflasche öffnen klingt erst einmal einfach. Doch besonders bei älteren Weinen ist dies eine Kunst für sich. Neben dem passenden Werkzeug spielen Vorsicht und Umsicht eine wichtige Rolle bei dieser Arbeit. Denken Sie in jedem Fall daran sauber zu arbeiten und sowohl die Flasche als auch den Öffner vor Gebrauch gründlich zu säubern. Durch eine saubere Öffnung der Weinflasche können Sie die Weinverkostung ohne weitere Schwierigkeiten genießen.

Den Wein dekantieren und / oder karaffieren

Haben Sie einen Wein gewählt und diesen geöffnet, sollten Sie diesen in der Regel dekantieren. Zumindest Rotweine und ältere Roséweine verlangen nach diesem Schritt, um das Depot im Wein zu entfernen. Auch bei der Weinprobe zu Hause sollte dieser Schritt auf keinen Fall entfallen. Das Depot ist zwar trinkbar, sieht aber unschön im Glas aus. Ob Sie einen Wein auch karaffieren sollten, hängt von dessen Art und dessen Zustand ab. Beim Karaffieren wird dem Wein viel Sauerstoff zugeführt, was nicht jedem Tropfen gleich gut bekommt.

Das Weinaroma im Weinglas

Die Auswahl des richtigen Weinglases trägt entscheidend zum Weingenuss bei. Bei der Weinprobe zu Hause sollte sich das Weinaroma optimal entfalten können. Für Ihre Weinprobe für zu Hause sollten Sie also dem Wein angemessene Gläser vorweisen können. Denn auch zwischen Weißwein- und Rotwein-Gläsern gibt es nochmals deutliche Unterschiede zu verzeichnen. 🍷

Bildquellen:

  • weinprobe-zuhause-mit-freunden: iStock.com/Alessandro Biascioli