Weinanbau und Weinerzeugung – Informationen im Überblick

Wer gerne Wein trinkt, sollte auch über den Weinanbau und über die Weinerzeugung informiert sein. Zudem ist das Thema auch für Jüngere interessant, welche über eine entsprechende Berufswahl nachdenken. Bei Weinanbau und Weinproduktion kommt es auf viele verschiedene Faktoren an. Wir möchten auf unserer Seite die verschiedenen Bereiche abdecken und Ihnen umfassendes Material zu allen Bereichen bieten.

Die Wahl des Weinanbaugebietes

Das Weinanbaugebiet spielt für den Weinanbau eine entscheidende Rolle. Sie werden mit Sicherheit bereits den Unterschied zwischen den verschiedenen Weinen aus unterschiedlichen Anbaugebieten geschmeckt haben. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle. Der Weinbauer muss bei der Auswahl des Weinbergs und des Anbaugebiets darauf achten, dass die Beschaffenheit des Bodens, das Klima und auch die Lage optimal zu den gewählten Rebsorten passen. Es gibt viele Länder, die sich auf den Weinbau spezialisiert haben und welche international hohe Anerkennung für ihre Weine genießen. Weinanbau und Weinerzeugung ist beispielsweise in Frankreich, in Italien und natürlich auch in Deutschland mit einer langen Tradition verknüpft.

Die Winzerarbeit im Weinberg

Als Weinbauer ist die Arbeit im Weinberg nicht auf wenige Monate beschränkt. Denn ein Weinbauer oder auch Winzer muss beim Weinbau das ganze Jahr aktiv sein, um die gewünschte Qualität zu erzielen. Dabei können einige Arbeiten durch Maschinen unterstützt werden, doch in vielen Weinanbaugebieten ist dies aufgrund der Lage oder aufgrund der Vorschriften nicht möglich. Der Weinbauer muss bei Weinanbau und Weinerzeugung viele einzelne Faktoren beachten, damit am Ende ein Wein in der gewünschten Güteklasse entsteht. Von Abbinden der Reben bis zur Traubenlese und der späteren Verarbeitung obliegt dem Winzer die volle Verantwortung.

Die Weinherstellung im Weinkeller

Weinanbau und Weinherstellung münden in die Veredelung des Produktes im Weinkeller. Bei der Weinherstellung gibt es für den Winzer viel zu beachten. Denn der Weinbauer kann nicht einfach nur seine Trauben nehmen und aus diesen Wein produzieren, der gesamte Prozess nimmt viel Zeit in Anspruch. Nur durch Erfahrung und vor allem auch durch eine enorm große Vorsicht, lassen sich bei der Weinherstellung wirklich große Weine erzeugen, welche auch in vielen Jahren durch ihre Qualität zu bestechen wissen. Von der ersten Entstielung der Trauben bis zur Lagerung in Fässern und Flaschen vergeht ausreichend Zeit, in denen der Wein seinen eigenen Charakter entwickeln darf.

Weinstein im Wein

Weinstein lässt sich beim Weinanbau und der Weinerzeugung nicht vermeiden. Dabei ist Weinstein kein Problem, denn es handelt sich nur um kristallisierte Mineralien im Wein. Der Weinstein ist vollkommen gefahrlos und kann problemlos mit getrunken werden. Da dieser aber im Glas unschön aussieht, zeigen wir Ihnen, wie Sie den Weinstein beim Eingießen vermeiden. Zudem lernen Sie mehr über das sogenannte Depot in Weinflaschen, welches ebenfalls regelmäßig auftreten kann.

Die Qualitätsstufen des Weins

Die Qualitätsstufen eines Weins werden anhand verschiedener Eigenschaften bestimmt. Diese Stufen unterscheiden sich zudem international sehr deutlich, da praktisch jedes Land eine eigene Einteilung hat. In Deutschland werden die Stufen unter anderem durch das Weingesetz geregelt. Aus diesem Grund müssen Weine einer unabhängigen Prüfung in einem Labor unterzogen werden, damit diese klassifiziert werden können. Jeder Weinbauer hofft natürlich, dass er mit seinem Produkt die höchsten Qualitätsstufen des Weins erreicht, da für diese die besten Preise bezahlt werden. Zudem gibt es auch die Klassifikation nach der VdP, welche ebenfalls beachtet werden sollte. 🍷

Bildquellen:

  • rotweinglas-vor-weinberg: iStock.com/Radiokukka