Der Acolon Wein – was Sie über die Rebsorte Acolon wissen sollten

Die noch recht junge Rebsorte Acolon wird in Deutschland und in anderen Regionen der Welt immer beliebter. Wir zeigen Ihnen, was die Besonderheiten der Acolon Rebe sind, wie diese gewonnen und wo diese angebaut wird sowie welchen Geschmack Sie beim Acolon Rotwein erwarten dürfen. Erfahren Sie alles über den Ausbau, den Geschmack und die möglichen Kombinationen mit dem Acolon Wein.

In welchen Weinregionen / Weinländer wird die Acolon Traube angebaut?

Die noch sehr junge Rebsorte Acolon wird vornehmlich in Deutschland angebaut. Erstmals wurde die Traube in der staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg angebaut. Die Kreuzung zweier Rebsorten sollte die besten Effekte der Sorten miteinander vereinen. Die Rebsorten Lemberger und Dornfelder wurden in der Acolon Rebe hervorragend vereint. Dennoch dauerte es bis zum Jahr 2002, ehe die Rebsorte offiziell zugelassen wurde und sich ihren Platz im Angebot deutscher Rotweine erkämpfen konnte. Mittlerweile ist die Rebsorte vor allem in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gut verbreitet und wächst in ihren Anteilen an den Anbaugebieten noch immer weiter. Ein weiteres Anbaugebiet, in dem die Acolon Traube Fuß gefasst hat, ist Belgien, wo die Sorte unter der Bezeichnung Cotes de Sambre et Meuse angebaut wird. Ob die Rebsorte Acolon noch in weiteren Gebieten Fuß fassen wird, kann nur die Zeit zeigen. Der Acolon Rotwein ist allerdings in Deutschland und auch in Belgien äußerst beliebt, sodass wir fest mit einer stärkeren Verbreitung der noch jungen Sorte rechnen. Da vor allem die Lagen mit kräftigen Böden bei diesem Wein sehr beliebt sind, muss sich allerdings zeigen, welche Rebsorten für die Rebsorte Acolon weichen müssen.

Charakter der Acolon Rebe

Die Acolon Rebe ist eine gelungene Kreuzung, welche die Vorteile beider Elterngenerationen mit sich bringt. Die geradewachsende Rebsorte Acolon besticht durch ihren kräftigen Wuchs und die sehr frühe Reife. So gelingt es nicht nur eine höhere Reifung bei den einzelnen Beeren zu erzielen, sondern diese auch mit ihrem Charakter nachhaltiger auszubauen. Durch den höheren Gehalt an Zucker und den recht guten Ertrag der Rebe besticht die Acolon Traube nachhaltig. Der Acolon Wein wird aufgrund seiner Farbe sehr einfach erkannt. Die violette, beinahe ins Schwarze changierende Farbe bricht wunderbar im Weinglas und hält das Auge gefangen. Geschmacklich überzeugt die Rebsorte Acolon vor allem durch die feinen und gut abgestimmten Fruchtaromen. Kirsche, schwarze Johannisbeere und Brombeere dominieren das Aroma. Feine Nuancen von Lakritz, Schokolade und Gewürznelke runden das Gesamtbild ab. Beim Ausbau im Barrique kommen vor allem diese Noten besonders stark zur Geltung. Der Acolon Rotwein bietet eine angenehme Balance aus Restsüße, einem kräftigen Gehalt und einer hohen Fruchtigkeit, ohne die Säuren zu stark zu betonen. Hier kommen die Kenner und Genießer feiner und vor allem gut abgestufter Rotweine in jedem Fall auf ihre Kosten.

Wie ist der Ausbau bei der Acolon Traube?

Der typische Acolon Geschmack entwickelt sich vor allem durch den Ausbau maßgeblich. Denn der Wein an sich ist nur wenig von Tanninen und Gerbstoffen geprägt, sodass ein gezielter Ausbau im Barrique dem Acolon Rotwein noch mehr Charakter verleiht und den typischen Acolon Geschmack noch weiter hervorkitzelt. Die Acolon Traube wird aufgrund ihres Charakters und ihrer Färbung nur für Rotweine verwendet. Bisher ist der Acolon Wein auch nur sortenrein erhältlich. Aufgrund des jungen Alters der Rebsorte und aufgrund der intensiven Farbe gehen wir allerdings davon aus, dass die Acolon Rebe in Zukunft auch als eine Cuvée erhältlich sein wird. Dies kann allerdings noch viele Jahre dauern, bis sich die Winzer an die Kreation einer solchen Cuvée wagen. Wenn Sie sich für einen Acolon Rotwein entscheiden, können Sie somit zwischen den einfach gereiften und den im Fass ausgebauten Sorten entscheiden. Der im Barrique ausgebaute Acolon Wein zeichnet sich durch mehr Tiefe und eine bessere Balance aus, verliert aber hierbei einen Teil seiner herrlichen Fruchtkomponenten. Der nicht ausgebaute Acolon Wein hingegen ist frugaler und frischer und intensiviert den typischen Acolon Geschmack nochmals deutlich.

Mehr zum Thema rote Weinsorten & rote Rebsorten

Zu welchem Essen passt ein Rotwein Acolon

Der typische Acolon Geschmack macht den Acolon Rotwein zu einem perfekten Begleiter von milden und auch würzigen Fleischgerichten. Servieren Sie den Acolon Wein gerne zu verschiedenen Grillgerichten, aber auch zu einem geschmorten Braten mit einer kräftigen Soße. Der griffige und präsente Acolon Geschmack ist jedoch auch ein sehr guter Begleiter zu Pasteten, zu kräftigem Schinken oder auch zu Salami und eignet sich somit auch für ein kleines, kaltes Buffet hervorragend. Dank der ausgewogenen Säuren der Acolon Rebe können Sie den Acolon Wein auch gerne zu kräftigen Käsesorten reichen. Achten Sie hierfür darauf, dass die Sorten mit ihrem Fettgehalt optimal zum Acolon Rotwein passen. 🍷

Bildquellen:

  • luftaufnahme-weinberg-min: iStock.com/anyaberkut