Zum Inhalt springen

Müller – Thurgau Wein – Alles Wissenswerte über die Müller – Thurgau Rebsorte

Der Müller – Thurgau Wein – auch als Rivaner Wein bezeichnet – erfreut sich in Deutschland noch immer großer Beliebtheit. Zwar hat der Riesling dem Rivaner Wein mittlerweile den Rang abgelaufen, dennoch gibt es noch viele Weinregionen, in der die Müller – Thurgau Rebsorte angebaut wird. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Müller – Thurgau Wein achten sollten und mit welchen Speisen Sie den Rivaner Wein am besten reichen können.

Eckdaten zum Müller – Thurgau

Synonyme:Riesvaner, Rivaner, Rizanec, Rizlingsilvani, Rivaner, Rizvanac, Findling
Traubenart:Weißweintraube
Passt zu:zart-aromatischen Menüs, Spargel, leichte Wild-Gerichte, leichtes Geflügel, Süßwasserfisch, Pasta
Eigenschaften:angenehm leichtes florales Aroma, sehr milde Säure, zartes bis dominantes Aroma von Muskatnuss
Anbauländer & -gebiete:Deutschland, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Moldawien, Rumänien, Frankreich, Russische Föderation, Schweiz, Italien, Österreich, Kanada, Kroatien, Tschechien, Japan, Luxemburg, Neuseeland, Slowakei
Alter der Rebsorte:1882
Rebfläche:ca. 19.501 ha

Charakter der Müller – Thurgau Rebe

Der Rivaner Wein profitiert von der starken Beschränkung der Anbaumenge bei der Müller – Thurgau Rebe deutlich. Denn die Müller – Thurgau Rebe ist enorm produktiv und reift sehr früh. Durch die Beschneidung der Lese konnte die Qualität des Weins in den letzten Jahren und Jahrzehnten deutlich gesteigert werden. Die Müller – Thurgau Traube bietet dabei immer noch ein angenehm leichtes, beinahe florales Aroma und eine sehr milde Säure. Da der aus der Rebe entstehende Müller – Thurgau Wein oftmals ein zartes oder auch dominantes Aroma von Muskatnuss aufweisen kann, halten viele Menschen den Rivaner Wein für einen Verwandten des Muskatellers. Dies ist allerdings nicht richtig, da der Rivaner Wein eine eigene Rebsorte darstellt und sich die Rivaner Traube deutlich von der Traube des Muskatellers unterscheidet. Grundsätzlich ist der Müller – Thurgau Wein allerdings eher für den frischen Genuss ausgelegt und sollte nicht allzu lange gelagert werden. Ein junger Rivaner Wein ist ein hervorragender Alltagswein und der typische Müller – Thurgau Geschmack erlaubt die Kombination mit vielen Speisen.

Zu welchem Essen passt ein Müller – Thurgau als Weißwein?

Wer sich die Frage stellt, welcher Müller – Thurgau zu welchem Essen serviert werden kann, den können wir an dieser Stelle beruhigen. Denn die Rebsorte Rivaner ist ein hervorragender Begleiter zu vielen Gerichten, da die geringe Säure eine sehr hohe Kombinationsfähigkeit mit sich bringt. Der Rivaner Wein Geschmack harmoniert hervorragend vor allem mit zart-aromatischen Menüs und kann sehr gut zu Spargel, aber auch zu leichten Wild-Gerichten gereicht werden. Achten Sie immer darauf, dass die Aromen des Essens den Rivaner Wein Geschmack nicht unterdrücken, sondern von diesem mitgetragen werden können. Schmorgerichte beispielsweise sind keine optimalen Begleiter, leichtes Geflügel oder auch so mancher Süßwasserfisch jedoch schon. Auch zu leichter Pasta können Sie einen Müller – Thurgau in halbtrocken oder auch in trocken perfekt reichen und Ihre Gäste mit dieser Kombination überzeugen. Der etwas intensivere Müller – Thurgau Geschmack von Prädikatsweinen kann auch bei Gerichten mit etwas kräftigerer Würzung mithalten. Hier empfiehlt sich allerdings immer der Müller – Thurgau in trocken als Rivaner Wein.

Eigenschaft des Müller-Thurgau WeinsPassendes Gericht
typischer Müller-Thurgau-zart-aromatische Menüs
-Spargel
-leichte Wild-Gerichte
-leichtes Geflügel
-Süßwasserfisch
-leichte Pasta
intensiverer Müller-Thurgau-Gerichte mit kräftigerer Würzung

Wie ist der Ausbau bei der Müller – Thurgau Traube?

Der Müller – Thurgau Wein wird in der Regel sortenrein angebaut und in der Regel frisch getrunken. Selbst Prädikatsweine der Müller – Thurgau Rebe sind nicht für eine längere Lagerung geeignet und gewinnen durch diese auch nicht an Qualität oder Genussfähigkeit. Die früh reifende Müller – Thurgau Traube überzeugt vor allem durch ihre hohe Flexibilität bei Standort und Untergrund. Die sehr milde Säure beim Müller – Thurgau Wein sorgt unter anderem dafür, dass sich die Rivaner Traube nicht für den Einsatz in Schaumweinen eignet und auch ansonsten nicht in Cuvées verwendet wird. Der Ausbau beim Rivaner Wein erfolgt meist in einfachen Edelstahltanks, da so die Frische und das Aroma optimal erhalten werden kann. Ein Ausbau im Barrique ist selten anzutreffen, da hier die Aromen zu schnell verwaschen und das Endergebnis meist weniger überzeugen kann. Typisch ist der Müller – Thurgau in trocken, wobei der Rivaner auch in halbtrocken und selten in lieblich angeboten wird. Die geringe Säure des Weins macht jedoch einen Genuss in allen drei Klassen möglich.

Weitere Weißwein Sorten

Alles zum Muskateller Weißwein.

Alles zum Kerner Weißwein.

Alle Weißwein Sorten im Überblick.

In welchen Weinregionen / Weinländer wird die Müller – Thurgau Traube angebaut?

Die Müller – Thurgau Rebsorte ist eine Rebsorte, die beinahe ausschließlich in Deutschland angebaut wird. Einzig in der Schweiz gibt es noch weitere Anbauflächen, welche jedoch international keine Bedeutung haben. Zudem ist der Wein auch international kaum bekannt und wird somit nur im geringen Maß für den Export angebaut. Die Müller – Thurgau Rebsorte nimmt in Deutschland immerhin noch einen Flächenanteil von rund 11,5 Prozent der Anbauflächen ein und gehört damit zu den größeren Sorten in Deutschland. Dies liegt an verschiedenen Faktoren. Zum einen bietet die Rebsorte Rivaner nicht nur eine sehr große Vielfalt in den geschmacklichen Ausprägungen, sondern der Wein ist zum anderen auch für Nicht-Weinkenner sehr zugänglich und somit ein guter Einstieg in die Welt der Weine. Ein weiterer Faktor liegt in den geringen Ansprüchen der Rivaner Traube begründet. Denn diese stellt kaum Ansprüchen an den Boden und den Standort und reift sehr früh mit sicheren Erträgen. Somit können die Winzer in den verschiedenen Anbaugebieten in Deutschland mit der Rebsorte Rivaner auch eher schlechte Standorte sicher und ertragreich bepflanzen. Optimal, um die eigenen Anbauflächen sicher und breitgefächert strukturiert aufzustellen. Die größten Anbauflächen in Deutschland für den Müller – Thurgau Wein stellen Rheinhessen, Baden und die Pfalz dar. Auch entlang der Mosel und in Franken sind einige Anbauflächen zu finden.🍷

Sommelier Wein-Empfehlung

Erhalten Sie 1x wöchentlich spannende Weinempfehlungen unseres Sommelier Max!

Wir versprechen, dass wir niemals spammen werden! Werfen Sie einen Blick auf unsere Datenschutzrichtlinie für weitere Informationen.

Bildquellen:

  • Mueller-Thurgau-Wein: iStock.com/13threephotography