Weißburgunder Wein – Was Sie über die Rebsorte Weißburgunder wissen sollten

Der Weißburgunder Wein gehört zu den beliebtesten Rebsorten in Deutschland. Die vielfältige Weißburgunder Traube überzeugt dabei durch ihre enorme Bandbreite an Aromen. Wir zeigen Ihnen, was es zur Rebsorte Weißburgunder zu wissen gilt und wie Sie den typischen Weißburgunder Geschmack am besten kombinieren. So können Sie in Zukunft Ihren Weißburgunder Wein deutlich bewusster auswählen.

In welchen Weinregionen / Weinländer wird die Weißburgunder Traube angebaut?

Die Rebsorte Weißburgunder stammt, wie es der Name bereits vermuten lässt, ursprünglich aus Frankreich, genauer aus der Region Burgund. Doch dort ist der Wein heute nur noch in sehr geringen Anteilen zu finden. Dennoch ist und bleibt die Weißburgunder Traube vor allem ein europäischer Wein. In Deutschland allein wird die Rebsorte Weißburgunder in erstaunlich großer Fläche angebaut. Doch auch in Österreich, in Osteuropa und sogar in den USA ist die Sorte mittlerweile heimisch. Dabei zeigt sich deutlich, dass die Weißburgunder Traube vor allem warme Anbauflächen bevorzugt und somit unter anderem dort angebaut wird, wo das Klima für den beliebten Riesling zu warm geworden ist. Der Weißburgunder trocken wird sich also dank des sich immer stärker erwärmenden Klimas in Deutschland in Zukunft noch stärker durchsetzen.

Charakter der Weißburgunder Rebe

Der Weißburgunder wird meist in trocken ausgebaut, da der Wein von Haus aus keine große Süße mit sich bringt. Angenehm ist bei der Rebsorte, dass auch die Säure eher moderat ausfällt und der Wein somit sehr angenehm genossen werden kann. Allerdings muss gesagt werden, dass sich hier die Weine unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher Winzer durchaus unterscheiden können. Es lohnt sich also beim Weißburgunder Wein neugierig zu bleiben und die Erzeugnisse unterschiedlicher Regionen miteinander zu vergleichen. Das Aroma beim Weißburgunder wird vor allem von den Früchten Birne und Pfirsich geprägt. Unternoten im Aroma sind unter anderem Mandeln und die Schale frischer Zitronen. Diese Aromen prägen vor allem die jungen Weine. Je nach Bodenbeschaffenheit im Anbaugebiet können auch Noten von Erde und von Kieselsteinen vorhanden sein, welche sich vor allem beim Ausbau im Barrique nochmals deutlich verstärken. Hier treten dann auch nussige Aromen in den Vordergrund, während das leichte und fruchtige Aroma der Rebsorte stärker in den Hintergrund tritt. Somit ist der Weißburgunder Geschmack angenehm vielfältig und flexibel. So kann ein Weißburgunder trocken zu verschiedenen Gerichten gereicht werden.

Wie ist der Ausbau bei der Weißburgunder Traube?

Die Weißburgunder Traube wird nur selten für Cuvées verwendet und meist sortenrein angebaut. Dies liegt unter anderem am sehr geringen Säure-Anteil der Traube und am einzigartigen und äußerst harmonischen Geschmack. Die Rebsorte Weißburgunder zeichnet sich zudem dadurch aus, dass der Wein sowohl jung als auch gut gereift genossen werden kann. Ein junger Weißburgunder trocken bietet einen leichten und sommerlichen Genuss, welcher durchaus auch als Alltagswein geeignet ist. Ein im Barrique ausgebauter Weißburgunder Wein hingegen erringt erstaunliche charakterliche Tiefe und entfaltet Aromen, die sich mit so manchen Rotweinen messen lassen können. Hier kommen auch Genießer und Kenner schwerer Weine durchaus auf ihre Kosten. Verschiedene Winzer und Anbaugebiete bieten hier ausreichend Vielfalt, diese Bandbreite vollends auszukosten.

Zu welchem Essen passt ein Weißburgunder als Weißwein?

Immer wieder stellt sich die Frage, welchen Weißburgunder man zu welchem Essen anbieten kann. Der typische Weißburgunder Geschmack bietet den großen Vorteil, zu einer großen Anzahl an Gerichten zu passen. Ein Weißburgunder in trocken kann aufgrund seiner vielfältigen Aromen zu verschiedenen Gerichten gereicht werden. Achten Sie dabei vor allem auf das Alter und den Ausbau des Weins. Ein junger Weißburgunder Wein ist dank seiner nussigen Aromen ein hervorragender Begleiter zu Fisch, Geflügel oder Kalb, da hier der Weißburgunder Geschmack die Aromen des Essens angenehm unterstützt. Ist der Wein älter und gut ausgebaut, kann die Rebsorte Weißburgunder auch bei kräftigeren Gerichten überzeugen. Der Weißburgunder Geschmack wird tiefer und intensiver und kann durchaus zu Grillgerichten oder auch zu verschiedenen Sorten Wild gereicht werden. Hier kann der Weißburgunder Wein so manchen leichten Rotwein zum Essen ersetzen. Wenn Sie sich also fragen, welchen Weißburgunder Sie zu welchem Essen reichen sollten, müssen Sie den Weißburgunder Geschmack testen. Die Vielfalt ist beim Weißburgunder trocken einfach zu hoch.🍷

Bildquellen:

  • Pinot-blanc: iStock.com/Bojan Arsic